Liebe Patienten,

vielleicht hat Ihr Hausarzt oder ein anderer Arzt, der Sie behandelt, Sie zum ersten mal zu einer
Untersuchung in eine Radiologische Praxis überwiesen.
Vielleicht haben Sie aber auch schon erlebt, dass eine Untersuchung, für die Sie angemeldet waren,
nicht durchgeführt werden konnte, weil bestimmte Voraussetzungen für diese nicht erfüllt waren.
Damit dieser Besuch für Sie noch reibungsloser abläuft, finden Sie hier einige Tipps und Ratschläge.

Die Tipps sind nach allgemeinen Hinweisen gegliedert nach den einzelnen Untersuchungstechniken.

Darüberhinaus stehen Ihnen natürlich alle Mitarbeiter und Ärzte der Praxis für Fragen zur Verfügung.

Haben Sie Ängste oder Bedenken wegen einer Untersuchung oder wegen Röntgenstrahlen?
Sprechen Sie vorher mit dem Arzt! Schauen Sie sich das Gerät vorher an und stellen Sie fest, dass
Ihre Befürchtungen eigentlich immer unbegründet sind!

Allgemeine Hinweise:

Sind Sie volljährig ?
Eine Untersuchung, insbesondere mit Röntgenstrahlen, ist ansonsten nur mit dem schriftlichen
Einverständnis der Erziehungsberechtigten möglich!

Besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft ?
In diesem Falle dürfen Röntgenuntersuchungen nicht durchgeführt werden!

Haben Sie (als Kassenpatient) eine gültige Überweisung ?
Eine abgelaufene Überweisung bedeutet für beide Seiten vermehrten bürokratischen Aufwand.
Nehmen Sie gegebenenfalls Rücksprache mit dem Arzt, der die Überweisung ausgestellt hat.

Möchten Sie telefonisch einen Termin ausmachen ?
Unser Anmeldungsteam muss wissen, welche Untersuchung durchgeführt werden soll, bevor ein
Termin vergeben werden kann (z.B. Computertomografie des Bauches oder Mammografie oder
Röntgenuntersuchung der Lunge usw.). Die Untersuchung muß auf dem Überweisungsschein stehen.

Spezielle Hinweise zu den einzelnen Untersuchungen:

Kernspintomografie (alias MR oder MRT)
Patienten mit Herzschrittmachern können wegen des starken Magnetfeldes nicht untersucht werden!
Metallhaltige Implantate („künstliche Hüfte“ ) können die Untersuchung stören. Frage Sie vor der
Untersuchung nach ! (Tel.: 02162  3 555 30)

Bedenken Sie bitte auch: Unser Kernspintomograf steht
(schon immer) auf dem Gelände des Krankenhauses AKH
in Viersen neben der Kinderklinik, etwa 600m von der Praxis
am Theodor-Heuss-Platz entfernt! Fahren Sie
zur angemeldeten MRT-Untersuchungen direkt zum Parkplatz des AKH (kostenfreies Parken mit Parkscheibe).

Computertomografie (CT)
Untersuchungen, insbesondere des Bauches, werden oft mit sogenannten Kontrastmitteln durchgeführt,
die unter anderem in kleiner Menge in eine Vene des Armes gespritzt werden. Erst hierdurch können
oft auch kleine krankhafte Veränderungen erkannt werden.
Bei der Injektion des Kontrastmittels (KM) kann es zu einem kurzzeitigen, völlig harmlosen Wärmegefühl
im Körper kommen.
Unverträglichkeiten kömmen dagegen extrem selten vor.
Wichtig vor der Untersuchung:
-die Untersuchung mit KM kann nicht durchgeführt werden, wenn Sie früher einmal allergisch auf
intravenös gegebenes Röntgenkontrastmittel (nicht bei Schilddrüsenuntersuchung) reagiert haben.
-Medikamente gegen Diabetes, die Metformin enthalten, müssen nach Rücksprache mit Ihrem
Hausarzt einen Tag vor bis einen Tag nach der Untersuchung abgesetzt werden.
-Bestimmte Blutwerte sollten vorliegen: Creatininwert und TSH-Spiegel
-Außer zu Untersuchungen der Wirbelsäule und der Nasennebenhöhlen sollten Sie 2 Stunden
vor der Untersuchung nüchtern bleiben. Etwas trinken ist aber erlaubt.